Kategorien-Archiv Slider-Main

Beratung im Shop oder freie Handyberatung?

Handyverträge mit neuem Handy sind verlockend. Statt den Gerätepreis auf einmal zu zahlen, zahlt man monatlich eine Grundgebühr und bindet sich zwei Jahre. Also geht man in einen Mobilfunkshop, sei es bei Telekom, Vodafone oder O2, und lässt sich beraten. Welches Handy soll es sein, welcher Vertrag? Das Connect-Magazin hat kürzlich Handyshops getestet und kam zu einem klaren Ergebnis:

Bei den meisten Anbietern gibt es unterm Strich durchaus Raum für Verbesserungen. In Deutschland hat nur ein Netzbetreiber mit der Note ‚gut‘ abgeschnitten (Deutsche Telekom, Anm. JS), der Rest muss sich mit einem ‚befriedigend‘ in der Gesamtwertung zufrieden geben – und die Kundschaft muss das dann auch. (Connect 7/2018, S. 60)

Ein grundlegendes Problem von Mobilfunkshops ist, dass die Geräte im Laden immer nur eine kleine Auswahl darstellen. Auf dem Markt kriegt man nicht nur die neuesten Handys, die die Mobilfunkanbieter verkaufen. Neu ist zwar häufig besser, aber eben nicht immer. Es kommt auf die Details an. Es gibt auch mehr Marken als Apple und Samsung, die allzu oft in den Shops die Auslage dominieren. So erhält man manche Handys gar nicht bei den Anbietern, andere nur für kurze Zeit – und Gebrauchtgeräte kriegt man sowieso nicht. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten. Die Wahl des richtigen Handys sollte nicht von der Vorauswahl der Anbieter beschränkt werden. Welches Handy zu einem passt sollte vom individuellen Bedarf, den Vorlieben und dem Geschmack abhängen.

Auch die Kombination von Handy mit Tarif hat ihre Tücken. Es kann günstiger sein, Mobilfunkvertrag und Gerät einzeln zu kaufen. Außerdem hat man ohne subventioniertes Gerät zum Vertrag die Möglichkeit, eine SIM-Karte ohne 24-monatige Mindestvertragslaufzeit zu wählen.

In beiden Bereichen biete ich meine Expertise an. Kontaktieren Sie mich und wir finden gemeinsam heraus, welche Kombination für Ihren individuellen Bedarf die Beste ist!

WiFiSpot für Kunden von Unitymedia

Es müssen nicht immer 10GB Inklusivvolumen im Handyvertrag sein. Für WhatsApp und andere Chat- und Messagingdienste reichen meist ein paar hundert MB. Und wenn es dann doch etwas mehr wird, hat man die Möglichkeit, öffentliche WLAN-Netzwerke zu nutzen, zum Beispiel in Karlsruhe: KA-WLAN. Kunden von Unitymedia haben zusätzlich die Option, WiFiSpot zu aktivieren. Das Prinzip ist recht einfach: ich als Kunde mache meinen Router zu Hause zum WiFiSpot. Im Gegenzug darf ich alle anderen WiFiSpots von anderen Kunden von Unitymedia nutzen. Mir entstehen keine Nachteile, denn der WiFiSpot an meinem Router zu Hause ist ein getrenntes Netzwerk und wird zentral von Unitymedia verwaltet. Ich muss mich um nichts kümmern und auch die Bandbreite bleibt für mein eigenes Netzwerk so, wie ich es gewohnt bin.

Unterwegs darf ich mich dann in alle anderen Netzwerke einbuchen, die auch „Unitymedia WiFiSpot“ heißen. Bis zu fünf meiner Geräte dürfen das gleichzeitig, und ich habe keinerlei weitere Einschränkungen in Bezug auf Geschwindigkeit oder Volumen. Die Geschwindigkeit des Unitymedia WiFiSpot ist zwar nicht immer so hoch wie die gebuchte Geschwindigkeit, aber es reicht allemal für Musik, Videos und natürlich Chats. Weiterhin gibt es, gerade im Stadtgebiet, eine hohe Abdeckung mit Unitymedia WiFiSpots, ich habe also oft Zugang zu diesem WLAN-Netzwerk.

Einrichten kann man das Ganze auf der Seite von Unitymedia (Einloggen mit den Kundendaten erforderlich). Es gibt noch eine eigene Seite für die verschiedenen Endgeräte und Betriebssysteme; so empfiehlt es sich bspw. unter Android, das Zertifikat zu installieren.

Dies ist nur eine Möglichkeit, sein Inklusivvolumen günstig zu halten. Wenn Sie Fragen zu Tarifen haben, können Sie sich ebenso gerne an mich wenden wie bei der Frage, welches Handy zu Ihnen passt und das Beste aus ihrem Budget macht. Kontaktieren Sie mich!

Nokia – der Geheimtipp für ein neues Handy?

Einsteigerhandy, Mittelklassehandy, Spitzenhandy – Nokia hat in allen Bereichen Smartphones im Programm. Seit 2016 ist die Marke Nokia wieder auf dem Markt, und kann sich durchaus sehen lassen. Ich hoffe, dass sich Nokia etablieren und genügend Käufer finden kann. Warum?

1. Android One

Als einer der ersten Hersteller in Europa nimmt Nokia offiziell am Android One Programm Teil. Android One besagt einfach, dass Nokia keine unnötigen Anpassungen vornimmt und das Betriebssystem Android so auf die Geräte bringt, wie Google es entwickelt. Das freut viele Enthusiasten, und bringt noch einen weiteren Vorteil: Die Geräte werden garantiert drei Jahre auf dem aktuellen Stand gehalten, also mit Updates versorgt. Davon sind zwei Jahre Updates zu neueren Androidversionen (bspw. von Android 8 auf Android 9), und das dritte Jahr Sicherheitsupdates. Das macht das Handy sicher und schützt vor großen Sicherheitslücken, Viren und sonstigen Angriffen im Internet.

2. Preis-Leistung

Die Preisspanne der Geräte reicht von 160€ bis zu 750€, mit einigen Optionen im Mittelfeld. Und das Gute daran: es muss nicht das teuerste Gerät sein, um ein sehr gut funktionierendes, schnell reagierendes Gerät zu erhalten. Meiner Einschätzung nach sind die Nokias ab Modell 5 aufwärts durchaus zu gebrauchen. Nokia deckt eine gute Bandbreite ab und hat für viele Bedarfe etwas im Programm. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung brauchen.

3. Verarbeitung

Die Verarbeitung der neuen Nokia Smartphones ist über alle Preisklassen hinweg sehr gut. Sie liegen gut in der Hand und machen den Eindruck, dass sie auf jeden Fall die drei Jahre der garantierten Updates durchhalten.

Ja, die Nokia Smartphones von 2018 sind sehr interessant – aber es gibt natürlich noch andere Hersteller und Geräte, mit denen es zu vergleichen gilt. Melden Sie sich bei mir, um eine individuelle, persönliche Handyberatung, frei von Subventionen und anderen Interessen zu erhalten. Wir ermitteln Ihren ganz persönlichen Bedarf und finden heraus, welches Handy zu Ihnen passt!

Welches Handy soll es sein?

Mit einer individuellen Beratung finden wir das passende Gerät für Ihren ganz besonderen Bedarf.