Beratung im Shop oder freie Handyberatung?

Beratung im Shop oder freie Handyberatung?

Handyverträge mit neuem Handy sind verlockend. Statt den Gerätepreis auf einmal zu zahlen, zahlt man monatlich eine Grundgebühr und bindet sich zwei Jahre. Also geht man in einen Mobilfunkshop, sei es bei Telekom, Vodafone oder O2, und lässt sich beraten. Welches Handy soll es sein, welcher Vertrag? Das Connect-Magazin hat kürzlich Handyshops getestet und kam zu einem klaren Ergebnis:

Bei den meisten Anbietern gibt es unterm Strich durchaus Raum für Verbesserungen. In Deutschland hat nur ein Netzbetreiber mit der Note ‚gut‘ abgeschnitten (Deutsche Telekom, Anm. JS), der Rest muss sich mit einem ‚befriedigend‘ in der Gesamtwertung zufrieden geben – und die Kundschaft muss das dann auch. (Connect 7/2018, S. 60)

Ein grundlegendes Problem von Mobilfunkshops ist, dass die Geräte im Laden immer nur eine kleine Auswahl darstellen. Auf dem Markt kriegt man nicht nur die neuesten Handys, die die Mobilfunkanbieter verkaufen. Neu ist zwar häufig besser, aber eben nicht immer. Es kommt auf die Details an. Es gibt auch mehr Marken als Apple und Samsung, die allzu oft in den Shops die Auslage dominieren. So erhält man manche Handys gar nicht bei den Anbietern, andere nur für kurze Zeit – und Gebrauchtgeräte kriegt man sowieso nicht. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten. Die Wahl des richtigen Handys sollte nicht von der Vorauswahl der Anbieter beschränkt werden. Welches Handy zu einem passt sollte vom individuellen Bedarf, den Vorlieben und dem Geschmack abhängen.

Auch die Kombination von Handy mit Tarif hat ihre Tücken. Es kann günstiger sein, Mobilfunkvertrag und Gerät einzeln zu kaufen. Außerdem hat man ohne subventioniertes Gerät zum Vertrag die Möglichkeit, eine SIM-Karte ohne 24-monatige Mindestvertragslaufzeit zu wählen.

In beiden Bereichen biete ich meine Expertise an. Kontaktieren Sie mich und wir finden gemeinsam heraus, welche Kombination für Ihren individuellen Bedarf die Beste ist!

Über den Autor

janstraube administrator